> Hauptseite > Lehrplan Grundlagenfach Mathematik
> Lehrplan Schwerpunktfach Mathematik
> Lehrplan Ergänzungsfach Mathematik


Lehrplan Grundlagenfach Mathematik

Stand: Dezember 2003

1 Allgemeines / Stundendotation

Das Fach Mathematik wird als Grundlagenfach für alle Schülerinnen und Schüler angeboten. Ergänzend zum Grundlagenfach kann das Schwerpunktfach Physik und Anwendungen der Mathematik (PAM) oder das Ergänzungsfach Anwendungen der Mathematik gewählt werden. Es ist in allen drei Fächern möglich, eine Maturaarbeit zu schreiben.

Semesterlektionen

1M-Klasse

2M-Klasse

3M-Klasse

4M-Klasse

Grundlagenfach

4/4

4/4

4/4

4/3

 

2 Bildungsziele / Leitideen

2.1 Allgemein

Der Mathematikunterricht vermittelt den Schülerinnen und Schülern Einblick in ein formales intellektuelles Gedankengebäude, das primär in Naturwissenschaften und Technik, aber auch in anderen Lebensbereichen zur modellhaften Beschreibung und Quantifizierung verschiedener Sachverhalte dient.

Der Mathematikunterricht vermittelt den Schülerinnen und Schülern einen Einblick ...

Der Mathematikunterricht leistet auch einen Beitrag ...

2.2 Kenntnisse

Die Schülerinnen und Schüler kennen ...

2.3 Fertigkeiten

Die Schülerinnen und Schüler können ...

2.4 Haltungen

Die Schülerinnen und Schüler ...

3 Lernziele, Lerninhalte und Methoden

3.1 Lernziele

1. Jahr

Die Schülerinnen und Schüler beherrschen die Grundbegriffe der formalen Sprache der Mathematik: sie können algebraische Umformungen sicher und selbständig durchführen, sie können einfache, funktionale Zusammenhänge darstellen, sie kennen und verstehen Beweise, sie verfügen über geometrische Kenntnisse und Anschauungen, sie können ihr Wissen auch sprachlich korrekt darlegen.

Folgende Jahre

Die Schülerinnen und Schüler kennen mathematische Modelle und können diese auf andere Gebiete der Naturwissenschaften anwenden. Sie können verbal formulierte Aufgaben rechnerisch lösen und die Resultate kritisch im Licht der gestellten Aufgabe interpretieren. Der Einsatz von maschinellen Hilfsmitteln ist ihnen vertraut.

3.2 Lerninhalte

1. Jahr

Bemerkung: Einige der im Folgenden genannten Themen werden ansatzweise bereits in der Sekundarschule behandelt und sollen in der Mittelschule vertieft werden.

1. Semester

2. Semester

2. Jahr

1. Semester

2. Semester

3. Jahr

1. Semester

2. Semester

4. Jahr

Bemerkung: Es wird immer eine Schwierigkeit bleiben, den Stoffplan des Grundlagenfaches auf jene des Schwerpunkt- und Ergänzungsfaches abzustimmen.

3.3 Methoden

Die Theorie der behandelten Gebiete wird systematisch aufgebaut. Mit stufengerechten Beweisen wird das abstrakte Denkvermögen einerseits und mit dem Lösen von konkreten Aufgaben werden das Verständnis und mathematische Fertigkeiten anderseits geschult. Durch den Einsatz eines leistungsfähigen Taschenrechners wird ein zusätzlicher experimenteller Zugang zum behandelten Stoff geschaffen.

3.4 Bemerkungen

Querbezüge zu anderen Fächern

Die Fachschaft Mathematik hat ihren Stoffplan auf die Naturwissenschaften abgestimmt. Insbesondere betrifft dies den Ableitungsbegriff (Physik) und die Logarithmen (Chemie).

4 Schlussbemerkungen

4.1 Benotung

4.2 Maturaprüfung

Die Maturaprüfung umfasst grundsätzlich den gesamten Stoff des Grundlagenfaches mit Schwergewicht auf den Gebieten Analysis, Vektorgeometrie und Stochastik. Sowohl in der schriftlichen als auch in der mündlichen Prüfung werden diese Stoffgebiete geprüft. Pro Jahrgang wird in der Regel etwa die Hälfte der schriftlichen Maturaprüfung gemeinsam erstellt.
Die Maturaprüfung umfasst den gesamten Stoff des Schwerpunktfaches. Sowohl in der schriftlichen als auch in der mündlichen Prüfung werden alle Stoffgebiete geprüft.

> Hauptseite